Wie schreibe ich den perfekten Lebenslauf?

Wie schreibe ich den perfekten Lebenslauf?

16.06.2020 - 18:41

Der Lebenslauf ist der wohl wichtigsten Teil eurer Bewerbung. Mit ihm gebt ihr eurem potenziellen Arbeitgeber einen genauen Einblick in euer Leben, euren Werdegang und was ihr bereits erreicht habt. Der Lebenslauf ist also rein objektiv zu eurer Person und stellt damit das Gegenstück zum von euch subjektiv geschriebenen Anschreiben dar.
Damit ihr bei der Bewerbung mit eurem Lebenslauf den bestmöglichen Eindruck hinterlasst, müsst ihr die aktuellen Formalien eines Lebenslaufs einhalten. Darüber hinaus solltet ihr auch hier die Möglichkeit nutzen und euren Lebenslauf durch eine entsprechende Gestaltung vom Rest der Bewerbungen abheben. Bei der Gestaltung eures Lebenslaufs solltet ihr allerdings immer im Blick haben, bei welchem Arbeitgeber ihr euch bewerbt. So solltet ihr bei einigen Berufen eher auf ein klassisches Design zurückgreifen, in anderen Berufen solltet ihr euch für ein modernes Design entscheiden.
Um zu erfahren, wie ihr euren Lebenslauf am besten aufbaut und gestaltet, könnt ihr euch entweder an einer professionellen Vorlage orientieren (nutzt dazu folgenden Link: https://www.lebenslauf.de/vorlagen/) oder ihr erstellt ihn selbst und nutzt dafür unsere Anleitung im Folgenden.


Das Schreiben eines Lebenslaufs



Steht man vor der Aufgabe, einen Lebenslauf zu schreiben und der dann auch noch perfekt werden soll, so stellen sich dem Verfasser oft die folgenden drei wichtigsten Fragen zum Lebenslauf:


1. Wie wird ein Lebenslauf aufgebaut?
2. Welche Formalien gilt es zu beachten?
3. Und was gehört überhaupt in einem Lebenslauf?

Zunächst solltet ihr euch klar werden, welche Art von Lebenslauf ihr braucht.




Lebenslauf.de


Der tabellarische Lebenslauf


Für eure Bewerbung solltet ihr den tabellarischen Lebenslauf nutzen. Dieser ist bei Bewerbungsverfahren die am häufigsten geforderte Form und hat sich deswegen als Standard-Aufbauart etabliert.
Der Aufbau eines tabellarischen Lebenslaufs gliedert sich in folgende Bereiche:
1. Überschrift
2. persönliche Daten mit Bewerbungsfoto
3. Bildungsweg
4. beruflicher Werdegang & Praxiserfahrung
5. weitere Kenntnisse & Qualifikationen
6. Sonstiges
7. Unterschrift, Ort und Datum
Die aufgeführte Gliederung solltet ihr unbedingt bei eurem Lebenslauf einhalten. Die Bezeichnung der einzelnen Abschnitte hingegen obliegt eurer Kreativität.
Neben der Gliederung des Lebenslaufs, ist auch der Aufbau der einzelnen Abschnitte einzuhalten.
Schauen wir uns nun den Aufbau der einzelnen Abschnitte an.


1. Überschrift

Als Überschrift könnt ihr zum einen das Wort Lebenslauf nutzen und beginnt dann mit den persönlichen Daten.
Zum anderen könnt ihr als Überschrift euren Namen und Vornamen nutzen. Dabei solltet ihr die Schreibweise "Name, Vorname" nutzen.


2. persönliche Daten mit Bewerbungsfoto

Die persönlichen Daten bilden den Einstieg in den Lebenslauf und geben dem Leser einen Umriss zu eurer Person. Bei den Persönlichen Daten sind folgende Angaben in der aufgezeigten Reihenfolge zu machen:

Name, Vorname (nur, wenn ihr die erste Variante nutzt!)
Anschrift (Straße, Hausnr., PLZ, Ort)
Email-Adresse
Telefonnummer/Handynummer
Geburtsort
Geburtsdatum
Familienstand
(Das Bewerbungsfoto wird neben den persönlichen Daten eingefügt.)

Desweiteren könnt ihr nach eurer Einschätzung wichtige Daten ergänzen. Ihr solltet euch jedoch kurz halten.


3. Bildungsweg

Nun solltet ihr euren schulischen Werdegang von der Grundschule bis zum höchsten erzielten Abschluss auflisten. Eventuelle Qualifikationen neben dem Abschluss sind hier nicht aufzulisten.
Die Auflistung erfolgt nicht synchron zu eurem Leben, sondern entgegengesetzt. Bei der Auflistung der einzelnen schulischen Stationen beginnt ihr also mit der Station, bei der ihr den höchsten Abschluss erzielt habt und endet mit der Station, die ihr zuerst besucht habt, der Grundschule.
Die Gliederung der einzelnen Stationen sieht wie folgt aus:

Monat/Jahr
Ausbildung/Studium bei Firma/an der Universität in Ort des Firmen-/Universitätssitzes


4. beruflicher Werdegang & Praxiserfahrung

Die Auflistung des beruflichen Werdegangs und geleisteten Praxiserfahrungen erfolgt nach dem gleichen Schema wie bei eurem Bildungsweg.
Solltet ihr noch keinen beruflichen Werdegang und keine geleisteten Praxiserfahrungen gesammelt haben, könnt ihr diesen Punkt weglassen.


5. weitere Kenntnisse & Qualifikationen

Unter diesem Punkt könnt ihr nun eure gesammelten Kenntnisse und Qualifikationen unterbringen.
Ihr solltet auch hier das tabellarische Schema fortsetzen:

Qualifikation/ Kenntnis
erzielt durch Lehrgang/Fortbildung in der Dauer von ....Wochen


Wichtig ist, dass ihr neben dem Titel der Qualifikation auch eine Informationen dazu preisgebt. So solltet ihr beschreiben, woher und in welchen Zeitraum ihr diese erlangt habt und wie lange ihr die Qualifikation schon besitzt.


6. Sonstiges

Unter dem Punkt Sonstiges habt ihr nun die Möglichkeit, alle Informationen zu eurer Person, die ihr für wichtig haltet, hier zu ergänzen. Ihr solltet hier beispielsweise eure Hobbys, sozialen Engagements, usw. auflisten.
Achtet auch hier darauf, das tabellarische Schema weiter beizubehalten.


7. Unterschrift, Ort und Datum

Am Ende eures Lebenslauf solltet ihr unbedingt daran denken, diesen zu unterschreiben und mit Ort und Datumsangabe zu versehen.



Der ausführliche und der handschriftliche Lebenslauf


Eine andere Art von Lebenslauf solltet ihr vor allem dann nutzen, wenn der potenzielle Arbeitgeber dies ausdrücklich fordert. Dies machen manche Arbeitgeber dann, wenn sie daraus einen besonderen Sinn sehen oder einen gewissen Zweck verfolgen.
Gefordert wird dann entweder der ausführliche Lebenslauf oder ein handschriftlicher Lebenslauf.
Der ausführliche Lebenslauf unterscheidet sich vom tabellarischen Lebenslauf darin, dass dieser als Fließtext geschrieben wird. Aber, auch er wird maschinell, also per Computer, geschrieben. Der Inhalt und die Struktur des Aufbaus bleiben ebenfalls gleich. Der ausführliche Lebenslauf ist also vielmehr eine abgewandelte Form des Lebenslaufs und dient meistens rein optischem Zweck.
Der handschriftliche Lebenslauf stellt nochmals eine Abwandlung des tabellarischen Lebenslaufs und des ausführlichen Lebenslaufs dar. Denn, dieser Lebenslauf ist im Aufbau und der Struktur exakt wie der tabellarische und der ausführliche Lebenslauf. Er unterscheidet sich jedoch in seiner Gestaltung. Der handschriftliche Lebenslauf wird auf der Vorlage des jeweiligen Lebenslaufs einfach handschriftlich verfasst.
Dies dient dem Zweck, dass der potentielle Arbeitgeber eine Schriftprobe von euch hat. Besonders gerne wird der handschriftliche Lebenslauf deswegen bei der Bewerbung zu einer Prüfung genutzt, um überprüfen zu können, dass der Prüfling identisch mit dem Bewerber ist.
Letztlich ist also entscheiden, dass diese Abwandlungen eine gestalterische und keine strukturelle Abweichung darstellen.

Es lässt sich also festhalten, dass das Schreiben eures perfekten Lebenslauf nicht allzu schwer ist, wenn ihr die wichtigsten Kriterien beachtet und euren Lebenslauf ansprechend gestaltet.
Ihr solltet euch vor allem merken, dass ihr auch einen ohne überdurchschnittliche Leitung bestückten Lebenslauf durch eine ansprechende und dem Bewerbungszweck angemessene Gestaltung viel erreichen könnt.


Share:


Profilbild von Alyosha

Alyosha R.

Willkommen auf meinem Profil!

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Mit der Nutzung dieser Website akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies.

Weitere Informationen